Zusammen mit den Feuerwehren aus Feldgeding und Günding ging es am Samstag, 25. Juni 2016 zur Feuerwehrschule Geretsried. Von der Eisolzrieder Wehr beteiligten sich sechs Mann, davon zwei mit Gruppenführer-, zwei mit Maschinisten- und fünf mit Atemschutzausbildung.

An diesem Tag wurden unterschiedliche Einsatzszenarien geübt: die erste Übung war ein Wohnhausbrand mit vermisster Person, bei welcher die Einsatzleitung den Eisolzriedern oblag, unterstützt von den Feldgedingern mit ihrem HLF 40/1.

Danach übernahm Feldgeding und wir unterstützen mit Atemschutzträgern bei einem brennenden Mehrfamilienhaus mit mehreren vermissten Personen. Das Gebäude war verraucht und wurde von Atemschutztrupps durchsucht und mit Lüftern entraucht.

Jedes Einsatzszenario für sich wurde mit den Ausbildern besprochen. Außerdem wechselte die Zusammensetzung der Mannschaften bei jedem Einzelszenario. Ferner unterrichteten die Ausbilder der Feuerwehrschule wie beim Antreffen am Einsatzort die Fahrzeugaufstellung optimal erfolgen sollte.

Die Abschlussübung war eine komplette Zugübung aller drei beteiligten Feuerwehren: ein brennendes Werkstattgebäude mit Lagerräumen indem sich der Brandrauch über den Aufzugschacht im kompletten Gebäude ausbreiten konnte. Der Einsatz wurde durch einen Einsatzleiter koordiniert. Die drei Feuerwehren wurden in unterschiedliche Abschnitte aufgeteilt: eine Gruppe war für die Löschwasserbereitstellung zuständig, die anderen Feuerwehren durchsuchten mit dem Atemschutztrupp das Gebäude, welches auch mit Lüftern entraucht wurde.

Bei der Abschlussbesprechung mit den Ausbildern wurden die Stärken und Schwächen der Mannschaften aufgezeigt. Dabei wurde Lob an die beteiligten Feuerwehren ausgesprochen. Die Teilnehmer waren sehr beeindruckt vom gesamten Ausbildungstag.

Geretsried 1
Geretsried 2
Geretsried 3

Diesen Beitrag
bewerten
teilen